Der volle Durchblick!
Nov15

Der volle Durchblick!

Categories // KontrastBlog, Agentur-Intern

Bevor wir Ihnen in kürze unseren dreidimensionalen Langzeitpraktikanten vorstellen, folgen wir zunächst der Devise „Ladies first“ und zeigen was eine Schülerpraktikantin bei uns in einer Woche gelernt und umgesetzt hat. Bühne frei für Janina!

Hallo,
mein Name ist Janina, ich gehe in die 9. Klasse der Wilhelm-Hauf-Realschule in Pfullingen und habe meine BORS Praktikumswoche bei KontrastPlus gemacht. Zur 9. Klasse gehört ein berufsorientierendes Pflichtpraktikum, dass sich BORS nennt. Man soll es eine Woche lang in einen Betrieb seiner Wahl absolvieren. Ich habe mich hierfür bei KontrastPlus beworben da ich mich für Bildbearbeitung interessiere und schauen wollte, was man in diesem Beruf sonst noch so macht. Im folgenden Bericht möchte ich ein bisschen erzählen was ich die Woche über alles gemacht habe:

Tag 1 Mein erster Arbeitstag bei KontrastPlus hat um 9 Uhr begonnen. Herr Mittner hat mich begrüßt und mich an meinen heutigen Arbeitsplatz gebracht. Nach einer Weile ist Marvin gekommen und hat mir grob erklärt wie Photoshop funktioniert. Danach sollte ich versuchen ein Logo zu erstellen und durfte verschiedenste Funktionen von Photoshop ausprobieren. Damit es einfacher war das Logo zu erstellen, durfte ich nach Inspirationen im Internet schauen. Um ca. 14:45 Uhr hat mir Herr Mittner in seinem Büro etwas zu verschiedenen Farben wie z.B. den Pantone Farben erzählt und mir eine Einführung in Programme wie Photoshop und Illustrator gegeben. Mein erster Arbeitstag endete um 16 Uhr.

Tag 2 Am Dienstag hat mein Arbeitstag wieder um 9 Uhr angefangen. Heute wurde mir mein Arbeitsplatz an dem ich die restliche Woche Arbeiten sollte gezeigt. Danach hat mir Jens nochmal Illustrator genauer erklärt, damit ich später mein eigenes Logo erstellen konnte. Doch bevor man gleich loslegt, ein Logo zu erstellen sollte man sich Inspirationen holen und Skizzen anfertigen - genau das habe ich dann auch gemacht. Als ich genug Inspirationen und Skizzen hatte, habe ich angefangen mein Logo umzusetzen.

Tag 3 Am dritten Tag habe ich mein Logo fertig gemacht, da ich das am letzten Tag nicht ganz geschafft hatte. Als ich damit fertig war, sollte ich wieder nach Ideen für eine Visitenkarte schauen. Als ich genügend Inspirationen hatte, habe ich angefangen Skizzen zu machen. Da ich mich noch nicht so gut mit dem Programm InDesign auskenne, hat mir Jens geholfen die Visitenkarte dann schließlich umzusetzen. Als wir damit fertig waren habe ich die Aufgabe bekommen Bilder von zwei kleinen Truhen zu machen. Nachdem ich die Truhe fotografiert hatte, habe ich angefangen zu recherchieren wie ein Briefbogen aufgebaut ist und dies dann in InDesign auf einer Seite umgesetzt. Als ich es fertig eingeteilt hatte, habe ich wieder angefangen Skizzen zu machen. Beim Erstellen eines Logos, einer Visitenkarte und eines Briefbogens gib es einige Dinge, die man beachten muss z.B. dass man immer die gleiche Schrift benutzt oder dass man gleich anhand des Logos sieht was verkauft wird bzw. was der Betrieb anbietet.

Tag 4 Am Donnerstag habe ich meinen Briefbogen fertiggestellt. Danach habe ich Marvin und Jens für meinen Praktikumsordner, den ich meinem Lehrer abgeben muss interviewt. Hier habe ich Fragen wie z.B. was für einen Schulabschluss man für den Beruf benötigt oder wie ein Auftrag abläuft gestellt. Danach habe ich weitere Bilder für meinen Praktikumsordner gemacht. Diese habe ich dann noch schnell auf den Computer geladen und dann war auch schon mein vierter Arbeitstag um kurz vor 16 Uhr zu ende.

Tag 5 An meinem letzten Arbeitstag, habe ich zuerst diesen Blogpost geschrieben. Danach haben wir die Visitenkarten und den Briefbogen ausgedruckt und zusammengestellt. Als wir damit fertig waren habe ich noch ein Bild, das ich am Donnerstag gemacht hatte, in Photoshop retuschiert.

Fazit der Woche: Bei meinem Praktikum habe ich sehr viel gelernt. Ich habe gesehen wie viel Arbeit und Zeit hinter einem Logo, einer Visitenkarte oder einem Briefbogen steckt. Die Woche insgesamt hat mir sehr viel Spaß gemacht und bin dem netten und hilfsbereiten Team von KontrastPlus sehr dankbar dass sie mir einen guten Einblick in die Berufswelt eines Grafik-Designers und Mediengestalters gegeben haben.

Merken

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

Sie kommentieren als Gast.